Home Anwendungen Produkte Downloads Referenzobjekte Kontakt FAQ News Über Dow  
 

Wärmebrückenfreie Konstruktionen im erdberührten Bereich –das zertifizierte „Dow Passivhaus-System“

Passivhaus geeignete
Komponente

Das „Dow Passivhaus-System“ (Dow PHS) ist zertifiziert vom Passivhaus Institut Darmstadt als „Passivhaus geeignete Komponente“, wärmebrückenfreier Anschluss.

Das Dow Passivhaus-System umfasst Konstruktionslösungen für erdreichberührte Bauteile. Das betrifft sowohl die Perimeter dämmung nach DIN 4108-10 und allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung des DIBt (Z-23.5-225) als auch die Anwendung als lastabtragende Wärmedämmung unter Gründungsplatten auch bei mehrlagiger Verlegung (DIBt Z-23.34-1324).

Die Berechnungen wurden mit den Maximalwerten der Bemessungswerte für die Wärmeleitfähigkeit durchgeführt (› Tab. 01). Für kleinere Werte, werden die U-Werte der Konstruktion entsprechend günstiger.

Bemessungswerte der Wärmeleitfähigkeit

Produktname

Dicke λ nach DIN 4108-4, 4108-10 λmax nach allg. bauaufsichtlichen Zulassungen Bemerkungen

ROOFMATE™ SL-AP

100
120

0,034

0,042

Wanddämmung PW

XENERGY™ SL

160

0,032

0,037

Wanddämmung PW

ROOFMATE™ SL-AP

100
120

0,034

0,039

Bodendämmung lastabtragend

FLOORMATE™ 500P-AP

100
120

0,034

0,040

Bodendämmung lastabtragend

FLOORMATE™ 700-AP

100
120

0,034

0,040

Bodendämmung lastabtragend


Passivhaus system Die Vorzugslösung fur Passivhäuser stellt zweifelsohne die Plattengründung dar. Damit ist es möglich, eine geschlossene wärmebrückenfreie Konstruktion zu bilden. Die Komponenten wurden für die Zuerkennung des Zertifikates nach den vom Passivhaus Institut Darmstadt vorgegebenen Kriterien geprüft:

  • Regulärer Wärmedurchgangskoeffizient für Außenbauteile f • U ≤ 0,15 W/(m²•K) ; f–Temperaturreduktionsfaktor nach DIN 4108-6
    (Hinweis: bei der Berechnung wurde als Sicherheit der obere Grenzwert f = 0,6 angesetzt)
  • Wärmebrückenfreiheit im Passivhaus Ψa ≤ 0,01 W/(m•K) ; Ψa – außenmaßbezogener Wärmebrückenverlustkoeffizient
  • Innenoberflächentemperaturen ≥ 17 °C bei ϑa = -10 °C; ϑi = 20 °C
  • Luftdichtheit aller Regelbauteile und aller Anschlussdetails

Die Luftdichtigkeit spielt besonders bei Passivhäusern eine wichtige Rolle. Das Luftdichtigkeitskonzept für die zertifizierten Konstruktionen wurde erreicht durch:

  • den Verbund der Betonkellerwand mit der Fundamentplatte
  • durch eine Innenputzschicht, die bis auf die Fundamentplatte geführt und die Anschlussfuge durch geeignete Baustoffe (z. B. Dichtband, Fugenschlauch, elastische Fugenmassen) luftdicht abgedichtet wird.

Die prinzipielle Darstellung der Luftdichtebene in den Zeichnungen ist kein Ausführungsdetail.


Anschlussbereich Kelleraußenwand – Fundamentplatte
Anschlussbereich Anschlussbereich Außenwand, massiv – Fundamentplatte, nicht unterkellert
Frostschirme